Im Gelände unterwegs

In der letzten Woche bin ich mal wieder öfter gefahren und habe unter anderem den Havelradweg zwischen Rathenow und Brandenburg befahren. Insgesamt eine landschaftlich sehr schöne Strecke, aber manche Streckenabschnitte eignen sich nur begrenzt für das Rennrad. Am Sonntag fuhr ich nach Potsdam und genoss den Rückenwind, wurde aber auch von einem kräftigen Regenschauer überrascht.

Während der Fahrt von Rathenow nach Brandenburg keimte in mir der Gedanke abseits der Straßen mit dem Rad zu fahren. Nein nicht auf Radwegen, sondern auf Feldwegen, Waldwegen und Trampelpfaden. Da ich ja ein Cyclocross-Rad und den dazugehörigen Laufradsatz mit Cross-Bereifung besitze, wollte ich dies nun in die Tat umsetzen. Als Strecke wählte ich den Kurs des Vitalis Duathlon (eine lokale Veranstaltung, welche 3km Laufen/12km Rad/3km Laufen umfasst).

Strecke des Vitalis Duathlons

 

Strecke des Vitalis Duathlons

Da ich auf Fotos der Veranstalter zahlreiche Fahrer mit Cyclocrossrädern sah, dachte ich diese Strecke wäre auch für mich geeignet. Ich lud die Strecke auf mein Garmin Edge 500 und machte mich am Freitag auf den Weg. Durch das Fahren im Gelände versprach ich mir Abwechslung und eine Verbesserung meiner Radbeherrschung, welche ja im Gelände besonders gut zu erlernen sein soll. Zunächst einmal führte mich der Feldweg durch tiefen Sand, welche selbst mit meinen 32mm Crossreifen kaum zu durchfahren war. Das Hinterrad schlingerte oft und so richtig Spaß stellte sich nicht ein. Auch der nächste Abschnitt, welcher auf eine Endmoräne führte (wir hatten da mal eine Exkursion im Rahmen des Geographie-Unterrichts), war sehr sandig und so kam ich nur sehr langsam bis gar nicht voran.

Auf sandigen Untergrund ließ es sich nur schwer fahren und selbst im kleinsten Gang kam man nur schleppend voran, wobei der Rückweg deutlich besser lief als der Hinweg. Das Fahren auf Feld- und Waldwege machte Spaß und der wohl größte Unterschied zum Fahren auf der Straße ist, dass man sich wirklich permanent konzentrieren muss, um die Kontrolle über das Rad nicht zu verlieren. Im Endeffekt war ich etwa 20 km im Gelände unterwegs, was nicht ganz meinem Ziel von 3 Runden der Vitalis-Strecke entsprach. Dennoch war es eine interessante und lehrreiche Erfahrung, welche ich sicher wiederholen werde, wenn es draußen etwas feuchter ist und der Sand nicht mehr ganz so tief ist. Das Nachfahren des Tracks auf dem Garmin funktionierte kaum und so sieht meine gefahrene Strecke doch sehr willkürlich aus.

Bildschirmfoto 2014-06-23 um 20.08.15

 Gefahrene Strecke.

Wer weitere Informationen zum Thema Cyclocross Sport sucht der wird auf dieser Seite fündig. Hier werden sowohl aktuelle Veranstaltungen als auch detaillierte Informationen zu Material und Technik gegeben.

Hier mal noch ein Video, dass die grundlegenden Aspekte erklärt. Passt ja auch ganz gut, da ich ebenfalls ein Fokus Rad fahre.

Grüße

Marc

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s